Tierkapital, soziale Ungleichheit und Unfreiheit – Vortrag von Melanie Bujok

11.1.2013

Vortrag Melanie BujokTiere in ökonomischen und sozialen Tauschverhältnissen kapitalistischer Gesellschaften.

Tauschverhältnisse werden als ein Kernelement von Vergesellschaftung gesehen. Menschen tauschen Gaben, Güter, Geld, Gedanken, ihre Arbeitskraft uvm. Gerechtigkeitsdefizite treten auf, wenn die Tauschmöglichkeiten oder die zu tauschenden Ressourcen ungleich verteilt sind, die Wertigkeit der Tauschobjekte stark voneinander abweicht und/oder durch den Tausch private Eigentumsverhältnisse festgesetzt werden. Ein Extrem dieser fehlenden Tauschgerechtigkeit bildet die Versklavung und die Steigerung dieses Extrems ein Verhältnis, wofür ein passender Begriff fehlt, weil es noch als Aufgabe vor uns liegt, dieses Verhältnis und diese soziale Institution vollends zu begreifen und in einem Begriff abzubilden: den Tausch lebender und getöteter Tiere in zwischenmenschlichen Sozialverhältnissen.

 

 

 

In dem Vortrag wird diese Aufgabe weiterverfolgt und mit Unterstützung von Beispielen aus der Alltagspraxis kapitalistischer Gesellschaften aufgezeigt, wie tierliche Individuen hauptsächlich als ökonomisches Kapital, aber auch als kulturelles, soziales und symbolisches Kapital in Position gebracht und vernutzt werden, um die soziale Ungleichheit unter Menschen fortlaufend mit zu begründen und zu repräsentieren. Wir werden auf der anderen Seite dieses Tauschverhältnisses kritisch analysieren, welche Folgen diese Tauschprozesse für die Getauschten, die Tiere, haben. Dabei sollen insbesondere Aspekte der sozialen Ungleichheit mit Fragen der Unfreiheit, Macht- und Gewaltverhältnisse und ihrer materiellen Bedingungen diskutiert werden.     

Melanie Bujok ist Sozialwissenschaftlerin und lehrte zuletzt an der Universität Bielefeld und Hamburg im Bereich der Human-Animal Studies. Zudem arbeitet sie mit sozial benachteiligten Jugendlichen in einem Projekt zur politischen Bildung. Seit Ende der 1980er Jahre ist sie in der Tierbefreiungsbewegung aktiv und ist Autorin zahlreicher wissenschaftlicher und außerwissenschaftlicher Publikationen, so z.B. im Erscheinen (2013): Das Mensch-Tier-Verhältnis. Eine sozialwissenschaftliche Einführung, hrsg. v. Renate Brucker, Melanie Bujok, Martin Seeliger, Frank Thieme. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

 

20. Februar 2013, Infoladen Kasama Zürich

Vokü ab 18.30, Vortrag 19.30

Bir Cevap Yazın

Aşağıya bilgilerinizi girin veya oturum açmak için bir simgeye tıklayın:

WordPress.com Logosu

WordPress.com hesabınızı kullanarak yorum yapıyorsunuz. Çıkış  Yap /  Değiştir )

Twitter resmi

Twitter hesabınızı kullanarak yorum yapıyorsunuz. Çıkış  Yap /  Değiştir )

Facebook fotoğrafı

Facebook hesabınızı kullanarak yorum yapıyorsunuz. Çıkış  Yap /  Değiştir )

Connecting to %s

%d blogcu bunu beğendi: